Die Golden Retriever der Rheintöchter Kölns
Die Golden Retriever der Rheintöchter Kölns

6. Lebenswoche D-Wurf

29.07.19:


So langsam läuft der Tagesablauf schon recht routiniert ab:-)
Die Kleinen melden sich kurz vor Ende der Nacht, wenn sie kurz raus müssen.
Das ist prima, denn Richtung Stubenreinheit ist somit ein großer Schritt getan.

Danach müssen die Minis erst mal wieder ohne Spiel zurück ins Haus, bis der Morgen mit Frühstück beginnen kann. Wir wollen ja nicht die Nacht zum Tag machen.
Nach dem Frühstück dann erneut versäubern im Garten und natürlich spielen was das Zeug hergibt bzw wie die Geschwister es aushalten:-))). Anschließend wird meist zusammen im Wohnzimmer gekuschelt und geschlafen.

Am Vormittag entdecken die Kleinen dann im Wohnzimmer und Garten neue Reize (Untergründe, Spielzeug, Geräusche) und probieren diese neugierig aus.

 

Die große Halbschwester Marlee ist unentwegt bei den Kleinen. Sie zeigt ihnen, was man darf und was nicht. Mama Lotta ist für's Kuscheln zuständig und versorgt die Kleinen zusätzlich weiterhin mit Milch. Das stärkt das Immunsystem der Welpen auch wenn sie inzwischen Trockenfutter erhalten.

 

Meine Aufgabe als Züchterin sehe ich darin, das Verhalten der Kleinen zu beobachten, zu bewerten und dort zu fördern, wo es gilt Ängste zu nehmen und Selbstbewusstsein zu stärken. Auch Grenzen müssen die Welpen erfahren, damit sie lernen, dass Hunde untereinander anders spielen als Mensch und Hund.
Hier kann ich den Weg ebnen, der von den künftigen Besitzern dann gegangen wird. Viele verschiedene Reize zu setzten ist hierbei meine Aufgabe. Dabei das gesamte Innen- und Außengelände hygienisch einwandfrei zu halten...

Spielen und Kuscheln steht für mich natürlich als Hauptaufgabe ganz oben, damit die Welpen eine enge und ausschließlich positive Beziehung zum Menschen erleben. Dabei unterstützt mich mein persönliches Umfeld ebenso wie die künftigen Besitzer, die ihre Welpen besuchen kommen. Hierbei erfahren die künftigen Welpeneltern, was es alles zu beachten gilt, es werden Fragen geklärt, Erziehungstipps gegeben und Einschätzungen vorgenommen, welcher Welpe in welchem zu Hause wohl die für ihn passendsten Voraussetzungen vorfindet.
Dabei achte ich darauf, dass bei all den Besuchen immer auch ausreichend Ruhephasen für die Welpen eingerichtet werden, denn das Erlebte muss von den Kleinen ja auch verarbeitet werden.
Ein Welpe schläft die überwiegende Zeit des Tages.

 

Am Abend halten wir uns im Haus auf. Das Spielzeug ist nun weggeräumt und die Welpen merken, dass nun Nachtruhe einkehrt. Es gibt noch eine Abendmahlzeit und dann kann bald der nächste Tag beginnen...

"Hey, ich möchte mit auf's Foto! "

28.7.19:
Die Kleinen schlafen tagsüber nun dort ein, wo sie gerade sind - suchen aber die Nähe der Geschwister. Hier einfach mal ein paar aktuelle süße Schlafbilder;-)

27.07.19:
Eeeeeendlich Regen !!!!


Markise raus und Zelterlager simulieren... :-)

24.7.-26.7.19:

Die Zeit vergeht wie im Flug...

 

Die letzten Tage waren bei einer Temperatur von bis zu 40 Grad echt anstrengend für uns alle. Raus ins Wasserbad oder spielen zwischen Flatterbändern, mit großen und kleinen Bällen oder einem Gummi Rentier ging erst am späten Abend.
Gegen 22 Uhr habe ich mit den Hunden noch herumgetollt als wollten wir alles nachholen, für was es uns am Tag einfach zu warm erschien. Eine super Gaudi mit den Kleinen!


Erst als die Sonne am Abend nicht mehr so hoch stand, zog es die Minis in den Garten um herumzutollen. Vorher war es einfach zu heiß...

 

Vielen lieben Dank an den wunderbaren Fotografen Marc Hunold, für die tollen Welpenfotos!

Du siehst, ich habe auch noch immer das Rheintöchter-Opening-Foto auf meiner Homepage, das Du von uns gemacht hast, so gut gefällt es mir!

Du bringst einfach Ruhe, Gelassenheit und Begeisterung für Goldies mit, die auch unsere kleinsten Hunde strahlen lässt:-)))

 

Aber seht selbst:

www.marc-h-fotografie.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Schneider