Die Golden Retriever der Rheintöchter Kölns
Die Golden Retriever der Rheintöchter Kölns

1. Lebenswoche C-Wurf

13.01.2019:

11.1.19:

10.01.19:

Der schönste Anblick, den man am Morgen haben kann! Eine zufriedene Hundemama mit ihren Welpen.

Marlee hat sich das Welpenbett für ihre Kleinen kuschelig zurecht gebuddelt und hat eine gute Nacht mit ihren Jungen hinter sich.
Die nächsten Tage heißt es für die Kleinen erst mal "ankommen":
schlafen, trinken, verdauen. Dahinter steckt aber viel mehr, denn sie können derzeit ja noch nicht sehen und hören und orientieren sich einzig und alleine an dem was sie riechen und fühlen.
Sobald Marlee also die Wurfkiste verlässt, um ihren Grundbedürfnissen nachzukommen, schlagen die Kleinen Alarm, da der derzeit wichtigste Orientierungsgeruch (nämlich der der Milchquelle) abhanden gekommen ist. Alle irren kreuz und quer durch die Wurfkiste und suchen ihre Mama. Dieses Gewimmer wiederum führt dazu, dass Marlee unverzüglich wieder zurück ist und ihre Jungs und Mädels "einsammelt", um sich vorsichtig wieder dazu zu legen.
Gleich wird sie belagert und alle trinken bis sie wieder beruhigt und satt einschlafen.
Dann suchen sie eine Wärmequelle auf. Das ist die Körpernähe zur Mutter oder ihren Geschwistern. Zuckersüß, wenn sie sich alle aneinander kuscheln. Und natürlich auch ein wichtiger sozialer Aspekt, der von die Wärmelampe deshalb nur in Ausnahmesituationen zum Einsatz kommen lässt.

 

Ich sorge dafür, dass die Schlafstätte sauber ist, die Welpen gewogen und auf ihren Zustand kontrolliert werden, dass alle ausreichend Nahrung aufnehmen, die Markierungen mehrmals täglich erneuert werden und dokumentiere Auffälligkeiten (wer kämpft sich zur Milch durch, wer gibt schnell auf, wer schläft viel, wie verheilt der Nabel, ist der Gaumen wie er sein soll,funktioniert bei jdedem die Verdauung usw). Und natürlich gehört das Beantworten der Fragen von den künftigen Welpenbesitzern ebenso zum Tagesablauf, wie die Beratung der A- und B-Wurf Hundebesitzer, die sich z.B. gerade mit der Pubertät ihrer Hunde, deren Ausbildung oder Ernährungsfragen beschäftigen.

 

Auch das Verhalten von Lotta und Marlee wird von mir dokumentiert.
Lotta durfte heute ihrer Tochter Marlee beim Versäubern der Welpen helfen.
Man hat gemerkt, dass Lotta von Anfang an helfen wollte aber Marlee hat ihr klar gemacht, dass sie sich ja selbst so sehr darauf gefreut hat, das alles mal alleine machen zu dürfen, dass sie sich gedulden solle:-)))

Umso größer war die Freude bei Lotta, dass sie heute schon tatkräftig mitwirken durfte und findet dadurch jetzt auch ihre Rolle und kommt zur Ruhe.

 

Also ich bin happy! Die beiden machen das toll !!!!!

 

09.01.19
Welpen 1 Tag "alt":-)

08.01.19
63. Tag Trächtigkeit.

 

Ich bin`s wieder, Eure Marlee! Na da hat meine Familie nicht schlecht geschaut, als ich heute früh um 5 Uhr alle aus dem Bett gerufen habe, weil meine Welpen sich vorgenommen hatten, sich ab sofort die Welt von Außen anzuschauen:-)))

Meine Zweibeiner haben mich liebevoll betreut und mich immer wieder gelobt, wie toll ich das alles alleine schaffe. Lotta durfte aus der Ferne zuschauen. Einmal ist sie in den Garten gegangen und dort eingeschlafen... Ich weiß gar nicht von was die so erschöpft war?!!!

 

Aber nun wollt Ihr es wissen...Ich sag es Euch:

7 zuckersüße Mädchen und 3 tolle Jungs habe ich zur Welt gebracht. Alle sind wohlauf.

Mir geht's auch prima!

Ich freue mich schon Euch meine Kids beim Welpenbesuch in 4 Wochen zeigen zu dürfen.
Bis dahin halte ich Euch hier auf der Seite auf dem Laufenden.

Eure Marlee

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Schneider