Die Golden Retriever der Rheintöchter Kölns
Die Golden Retriever der Rheintöchter Kölns

"Leselotta"

Das ehrenamtliche Projekt "Vorlesehund" ist in Anlehnung an das amerikanische Modell "R.E.A.D." entstanden. Es bietet Schülern die Möglichkeit, wöchentlich einem "Vorlesehund" vorzulesen.
Die Schüler und Schülerinnen freuen sich darauf, "ihrer" Leselotta eine Geschichte, die auf die Lesefähigkeit und die Jahrgangsklasse abgestimmt ist, vorzulesen.


Die Lesekinder kommen freiwillig zu Leselotta und verhalten sich ganz unterschiedlich.

Manche setzen sich gleich zu ihr auf die Decke und streicheln sie beim Vorlesen ununterbrochen, andere lümmeln sich gemütlich auf die rote Lesecouch und lesen eine Geschichte nach der anderen und wieder andere legen auch Wert darauf, Lotta die Bilder zu den Geschichten zu zeigen, was Lotta toll findet:-)

 

 

Warum ein Vorlesehund?

 

Weil

- es den Kindern Spaß macht, einem Hund vorzulesen. Er hört zu und kritisiert nicht. 
- es dem Kind gut tut, jemandem vorzulesen, der nichts anderes in der Zeit des Vorlesens

   macht, als zuzuhören und in seiner Nähe zu sein.

- Ängste und Hemmungen, die durch Misserfolge beim Vorlesen entstehen, abgebaut werden.
 

Ein positiver Nebenaspekt, den ich bei meinem Vorleseprojekt an einer Grundschule in Köln beobachten konnte, ist, dass auch Kinder mit Angst vor Hunden im Laufe der Projektzeit den Wunsch äußern, Leselotta vorlesen zu dürfen und ihre Angst (zumindest vor diesem Hund) verlieren. Das macht sie sehr stolz!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Schneider